020818

In einem Jahr kann sich unendlich viel verändern. Das merke ich jetzt ganz deutlich, da ich mich darauf gefreut habe es genauso wie im Jahr zuvor zu machen. Aber es ist etwas verschoben und verzogen und nichtmehr am bekannten Platz. Und ich kann nur hoffen, dass es dennoch am richtigen Platz ist. Dass sich nur die Umstände geändert haben.

Ich hoffe alles ist gut.

Werbeanzeigen

KUNST

Wir malen rote Linien
Über blasse Narben,
Um zu erinnern wer wir sind.
Um zu Personen zu werden,
Über deren Erinnerungen
Wir Bilder malen.

LETZTE CHANCE

260718

Ich bin so hin und her gerissen.
Drum schrei ich nachts oft in mein Kissen.
Voll von Trauer, Hass und Einsamkeit
Und hoff so sehr, dass mich jemand befreit.

Dämonen-Herz und Feuer-Haut
Sind zu verdecken, damit keiner hin schaut.
Ich streife still durch Träumer-Welten
Und suche verzweifelt nach die letzten Helden.
Ich suche den Menschen, der mich befreit,
Den Fluch von mir löst. Denn es wird Zeit.
Weiß nicht, wie lange meine Seele noch lebt

Bevor sie im Höllenfeuer untergeht.

040718

Ich komme immer wieder darauf zurück. Ich erwische mich zu oft, wie ich diese Bilder immer wieder durch schaue. Auf der Suche nach mir selbst. Doch was ich suche liegt in der Zukunft und wo ich suche liegt in der Vergangenheit. So werde ich nie mals ans Ziel kommen. Aber es würde sich so verdammt gut anfühlen – dieses temporäre Fakeziel.

ÜBER MIR

080218

Heute sah ich einen Stern.
Er erinnerte mich an dich.
Dann sah ich noch einen.
Er strahlte,
Wie deine Augen.
Daneben war noch einer.
So zart wie deine Finger.
Einer,
Zerbrechlich wie du es warst.
Einer,
Funkelnd wie deine Tränen.
So grell wie deine Schmerzen.
Klar
Und rein,
Wie deine Liebe.

Ein Himmel,
Dunkel wie deine Angst
Zu sterben und zu gehen.
Uns zu verlassen.

Jetzt ist es da oben finster.
Doch du leuchtest
Und strahlst.
Der Mond ist dein Herz.
Und des Nachts
Bin ich nun nie mehr alleine.

ABSCHIED AUF BEWÄHRUNG

310118

Alles endet
Alles wird vergehen
Es ist nichts zu machen
Doch wir werden uns wieder sehen.

Ich glaube ganz fest
Ans Leben nach dem Ende
Nicht weil ichs tu
Sondern weil ichs sonst
Unerträglich fände.

Also stehst du
Wartend an der Tür
Und wir sehn uns wieder
Wenn ich Abschied nehm von hier.

ich vermisse dich