FLÜSSIGES GLÜCK

190120

Ich wünschte diese Gefühl
Von Zukunft in meinen Gedanken
Wäre nicht erkauft gewesen.
Ich wünschte ich würde nicht warten,
Darauf dass es dunkel wird.
Es ist nur eine frage der Zeit,
Bis das Gelogene verzogen ist
Und ich wieder keinen Halt
In dieser Welt habe.

Ich weiß jetzt warum
Tabletten nicht wirken.
Denn würden sie wirken,
Dann wären wir alle
Schon längst
Abhängig

WINTERWASSEREIS

Meine Seele ist von innen nach außen gestülpt
Und spiegelt sich in tausend Winterwassereiskristallen wieder.
Und ich sehe, dass
Ich nicht mehr in mir bleiben muss,
Um mich zu sehen.
Ich bin der Winter
In deinem Leben.
Ich bin die Kälte in meiner Seele.
Es ist warm hier im T-Shirt,
Im Schnee laufend,
Im Gegensatz stehend
Zu meiner Seele.

Ich hoffe
Ich sterbe
An einer
Lungenentzündung.
Bevor ich
Am Leben
Sterbe.

301219

Glaubst du ich könnte eines Tages einfach gehen und nicht mehr zurück schauen?

Glaubst du ich schaffe es die Verantwortung abzuwerfen.

Und zu gehen.

Und nie wieder zu kommen?

Glaubst du ich bin bereit dazu mein ganzes Leben und mein ganzes Glück zu opfern um mich der Illusion hin zu geben, dass ich dann freier bin.

Ich weiß es nicht.

Doch ich weiß, ich hätte schreckliche Angst es heraus zu finden.

150918

Es ist so viel passiert in letzter Zeit. Und doch sehr wenig. Ich kreise eher im Kreis und komm nicht voran. Kein Schritt vor, zwei Schritte zurück. Manchmal droht es mich zu erdrücken. Manchmal versuche ich drüber hinaus zu wachsen. Doch am Ende des Tages bin ich nur ängstlich und verunsichert und weiß nicht weiter mit meinem Leben.

Aber so ist das eben.

110818

Wir zerstören heute dein Zuhase. Wir hauen es in Stücke. Wir zerren die Eingeweide ans Tageslicht und werfen sie weg. Ein paar können wir vielleicht noch verkaufen. Ein paar behalten wir selber. Jeder braucht Eingeweide zum Überleben. Organe zum Atmen.

Dein Tot hat uns fast umgebracht. Aber nur fast. Und so klammern wir uns an die letzte Erinnerung und werfen alles andere Weg.

Die letzte Verzweiflung und Wut und Trauer, die so lange als großer, böser Energie-Ball in uns war wird frei. Wir nehmen den Hammer zum Schlag bereit und zertrümmern deine Welt.

Es tut weh. Dich gehen zu lassen. Aber auch gut. Du darfst endlich gehn.

Und außerdem wirst du eh für immer als Stern im Himmel leben und mich beschützen.

080818

Das schöne an Sternschnuppen:

Du musst hin schauen, um sie zu sehen. Sie sind so schnell wieder weg.

Aber wenn du sie siehst, dann sind sie ewig am Himmel. Bevor sie für immer verglühen.

020818

In einem Jahr kann sich unendlich viel verändern. Das merke ich jetzt ganz deutlich, da ich mich darauf gefreut habe es genauso wie im Jahr zuvor zu machen. Aber es ist etwas verschoben und verzogen und nichtmehr am bekannten Platz. Und ich kann nur hoffen, dass es dennoch am richtigen Platz ist. Dass sich nur die Umstände geändert haben.

Ich hoffe alles ist gut.